Schufa Vollmacht

Schufa VollmachtFür die Schufa braucht man sicher nur selten eine Vollmacht. Denn in der Regel, unterschreibt man lediglich eine Einverständniserklärung bei der Bank, die die Daten der eigenen Kontoführung bei der Schufa melden darf. Praktisch gibt es wohl kaum noch eine Möglichkeit, ein Bankkonto zu bekommen, wenn man nicht damit einverstanden ist, dass die persönlichen Daten bei der Schufa gemeldet werden. Natürlich kann man nicht ohne weiteres Auskünfte bei der Schufa einholen. Wer eine Selbstauskunft der Schufa durch jemand anderen bestellen lassen möchte, kann hierfür eine gewöhnliche Einzelvollmacht ausstellen. Das lohnt sich allerdings nur dann, wenn es sich um eine Schufa-Eigenauskunft handelt. Alle anderen Auskünfte können Dritte unter bestimmten Voraussetzungen auch selbst anfordern. Die Kosten für eine Eigenauskunft belaufen sich auf 7,80 Euro.

Beim Wort „Schufa Auskunft“ läuft es vielen kalt den Rücken runter. Unweigerlich stellt sich jeder, zumindest kurz, die Frage, ob es da nicht doch einen Eintrag gibt. Manchmal werden Rechnungen eben auch später gezahlt als gefordert. Da hat sich sicher jeder schon einmal gefragt, ob das nicht schon für einen Schufa Eintrag reicht. Will man dann einen Kredit beantragen- die Bank wird hierfür eine Schufa Abfrage machen- sollten Sie sicher sein, dass dabei nichts Unerwartetes herauskommt. Aber auch wenn Sie einen neuen Mobilfunkvertrag abschließen oder eine Kreditkarte beantragen, immer wird die Schufa um Auskunft gebeten.

Was wird bei der Schufa eingetragen?

Vor allem wenn Sie sich das erste Mal mit der Schufa befassen, fragen Sie sich wahrscheinlich, was bei der Schufa eingetragen wird. Neben den persönlichen Daten sind es vor allem Art, Gegenstand und Zahlungsbedingungen des jeweiligen Geschäfts (Girokonten und Kreditkartenkonten, Laufzeitverträge wie Mobilfunkverträge sowie Kundenkonten des Handels und des Versandhandels). Auch Kreditverträge und Leasingverträge werden mit der jeweiligen Höhe eingetragen. Soweit ist das allerdings nicht weiter schlimm.

Wenn nun aber abweichendes Zahlungsverhalten festgestellt wird, ist ein Schufa Eintrag möglich. Dazu muss die Forderung fällig, ausreichend gemahnt und nicht bestritten sein. Natürlich finden hier auch Einträge von gerichtlichen Entscheidungen statt und deren Erledigung wird eingetragen.
Schlussendlich kann also festgestellt werden, dass eine einmalig angemahnte Rechnung nicht gleich zu einem Schufa Eintrag führen wird.
Einzelheiten zu diesem Punkt finden Sie auch hier.

Wozu eine Schufa Vollmacht?

Hin und wieder eine Schufa Auskunft einzufordern ist gar nicht so dumm. Bedenkt man, dass es immer wieder zu Verwechslungen aufgrund von Namensgleichheit kommt. Wenn Sie also einen „Allerweltsnamen“ haben, lohnt sich ein Blick. Vor allem wenn wichtige Geschäfte anstehen, wie die Aufnahme eines Kredites zur Eigenheimfinanzierung, ist es gut vorher zu wissen, dass es zumindest nicht an diesem Punkt scheitert.
Der zweite Punkt, an dem ein Blick in die Eigenauskunft notwendig wird ist, wenn Sie sich einer Rechnung oder sogar schon Mahnung gegenübersehen, deren Rechtmäßigkeit Sie bezweifeln. Zahlen Sie nicht, kann es passieren, dass der Gläubiger einen Schufa Eintrag veranlasst. Davon bekommen Sie dann erst mit, wenn es „zu spät ist“.

Löschung nur innerhalb von 6 Wochen möglich

Gerade dieser Punkt ist wichtig, denn eine Forderung bis zu 2000 Euro, die nicht gerichtlich festgestellt wurde, aber dennoch einen Schufa Eintrag zur Folge hatte, kann nur innerhalb von 6 Wochen nach Eintrag gelöscht werden. Andernfalls erst nach drei Jahren.

Regelhafte Löschung nach drei Jahren

Nach drei Jahren werden Schufa Einträge aber regelmäßig gelöscht, ohne das hierfür ein Antrag notwendig ist.

Wie muss eine Schufa Vollmacht inhaltlich ausgestaltet werden?

Wenn Sie die Schufa Eigenauskunft nicht selbst beantragen können, können Sie jemand anderes damit bevollmächtigen. Inhaltlich gibt es hier nicht viel zu beachten. Die Vollmacht sollte sowohl Ihre persönlichen Daten, wie Name, Anschrift und Geburtsdatum, also auch die persönlichen Daten Ihres Bevollmächtigten ausweisen. Ferner reicht ein Satz aus, aus dem hervorgeht, dass der Bevollmächtigte Ihre Schufa Auskunft beantragen und gegebenenfalls auch entgegennehmen kann. Außerdem sollten Sie Vollmachten auch immer zeitlich begrenzen. So stellen Sie sicher, dass die Vollmacht nicht mehrfach verwendet wird. Natürlich sollten Sie die Vollmacht auch unterschreiben.

Wer kommt bei der Schufa Vollmacht als Bevollmächtigter in Frage?

Da es sich bei der Schufa Auskunft möglicherweise um eine eher heikle Angelegenheit handelt, sollten Sie schon genau hinsehen, wen Sie mir dieser Aufgabe betrauen. Diese Person sollte schon einen gewissen Grad an Verschwiegenheit und auch an Zuverlässigkeit aufweisen.

Musterschreiben: Vollmacht zur Einholung einer Eigenauskunft

Hinweis: Das hier zur Verfügung gestellte Musterschreiben muss individuell angepasst werden und ersetzt nicht die anwaltliche Beratung.

Vollmacht

Hiermit bevollmächtige ich

 

Vollmachtgeber

Name, Vorname
Geb. Datum/Ort
Anschrift

 

den Vollmachtnehmer

Name, Vorname
Geb. Datum/Ort
Anschrift

 

einmalig, bei der Schufa eine Eigenauskunft für meine Person einzuholen.

Ort, Datum

________________________________

(Unterschrift Vollmachtgeber)


Musterschreiben: Schufa Vollmacht als Word Datei(rtf) zum Downloaden

 

Schufa Vollmacht als Teil einer Vorsorgevollmacht

Im Rahmen einer Vorsorgevollmacht kann man die Schufa Vollmacht ebenfalls ausstellen. Hierzu genügt es, wenn die Vollmacht Schufa Auskünfte einholen zu können, tabellarisch im Rahmen der Vorsorgevollmacht erwähnt wird. Da es sich bei der Vorsorgevollmacht um eine Vollmacht handelt, die besonderen Vorschriften und Regelungen unterliegt, sollten Sie die Schufa Vollmacht nach den dafür notwendigen Rahmenbedingungen erstellen.