Vertreter Vollmacht

Grundsätzlich muss man nicht alle Rechtsgeschäfte selbst abschließen, sondern kann hierfür einen Vertreter bestimmen. Die Ausnahme bilden jedoch höchstpersönliche Rechtsgeschäfte wie beispielsweise die Anerkennung einer Vaterschaft oder eine Heirat. Damit der Vertreter über rechtsgeschäftliche Vertretungsmacht verfügt, muss der Vollmachtgeber eine Vollmacht ausstellen. Hierbei unterscheidet man die Innenvollmacht, die der Vollmachtgeber gegenüber dem Vertreter erklärt, von der Außenvollmacht, die der Vollmachtgeber gegenüber einem Dritten erklärt.

Zudem unterscheidet man, ob die Vertretung in einem speziellen Rechtsgeschäft erfolgen soll oder ob der Vollmachtgeber eine Generalvollmacht erteilt, wodurch der Vertreter zum Abschluss aller zulässigen Rechtsgeschäfte befugt ist. Es empfiehlt sich, den Wirkungskreis der Vollmacht in der Vollmachtsurkunde so konkret wie möglich zu benennen und bei Bedarf auch die Dauer der Gültigkeit der Vollmacht festzulegen. Durch Erteilung einer Vollmacht handelt der Bevollmächtigte im Namen des Vollmachtgebers, das bedeutet, dass sämtliche Handlungen und abgegebenen Erklärungen im Rahmen des Wirkungskreises der Vollmacht für und gegen den Vollmachtgeber wirken.

 

Vertreter Vollmacht

Vollmacht
Vollmachtgeber

Name
Anschrift

 

Vollmachtnehmer

Name
Anschrift

 

Hiermit ernenne ich, (Name und Anschrift des Vollmachtgebers), Herrn/Frau (Name und Anschrift des Vollmachtnehmers) zu meinem Vertreter für den Abschluss (Bezeichnung des Rechtsgeschäftes). Ich erkläre hiermit, dass Herr/Frau xxx befugt ist, alle im Zusammenhang mit o.g. Rechtsgeschäft erforderlichen und zweckmäßigen Handlungen vorzunehmen und Erklärungen abzugeben. Des Weiteren ist Herr/Frau zur Entgegennahme von Unterlagen berechtigt.

Diese Vollmacht ist einmalig für o.g. Rechtsgeschäft gültig. (Oder: Diese Vollmacht ist fortwährend gültig.)

 

Datum, Ort

 

(Unterschrift Vollmachtgeber) (Unterschrift Vollmachtgeber