Die schlimmsten 5 Fehler

Top 5Natürlich können bei einer Vollmacht immer auch Fehler gemacht werden, die gar nicht beabsichtigt waren. In manchen Fällen stellt sich auch erst nach der Erteilung einer Vollmacht heraus, dass man einen Fehler gemacht hat. Damit Ihnen das nicht passieren kann, stellen wir Ihnen hier die 5 schlimmsten Fehler bei der Erstellung einer Vollmacht vor. Natürlich erfahren Sie auch, wie sich diese Fehler vermeiden lassen.

1.) Fehler beim Umfang der Vollmacht.
Eine Vollmacht ist doch eigentlich schnell formuliert. „Ich erteile XY die Vollmacht mein Sofa zu verkaufen.“ Dieser kurze Satz birgt aber enorme Risiken. Welches Sofa soll denn verkauft werden? Zu welchem Preis? Bis wann? Sie merken, desto kürzer die Formulierung, umso mehr Interpretationsspielraum bleibt für den Bevollmächtigten. Noch schwieriger ist eine Formulierung wie: „Herr XY darf in meinem Namen Sachen verkaufen. Puh… im besten Fall haben Sie im Anschluss eine leere Wohnung, im schlimmsten Fall, sehen Sie das Geld davon nie. Wir wollen hier nicht immer davon ausgehen, dass ein Bevollmächtigte Missbrauch mit der Vollmacht begeht. Oft sind es „Fehler“ die durch eine konkrete Bezeichnung, der vorzunehmenden Handlung, nicht passiert wären.
2.) Fehler durch das Ausstellen einer unwiderruflichen Vollmacht
Eine Vollmacht sollte nur in sehr wenigen Fällen unwiderruflich ausgestellt werden. Diese lassen sich zusammenfassen in Fälle, in denen Sie Angst haben, dass Erben eine von Ihnen ausgestellte Vollmacht widerrufen. In (fast) allen andern Fällen, sollten Sie ganz klar formulieren, dass diese Vollmacht durch den Vollmachtgeber jeder Zeit widerrufen werden kann. Keine Angst, ein wichtiges Geschäft geht Ihnen damit nicht „durch die Lappen“. Vielmehr zeigt es Ihrem Geschäftspartner, dass Sie sich durchaus Gedanken zu der Bevollmächtigung gemacht haben und ganz klare Vorstellungen und Wünsche davon haben, wie dieses Geschäft abzulaufen hat. Versäumen Sie es hingegen, eine solche Formulierung in Ihre Vollmacht aufzunehmen, so können Sie die Vollmacht unter Umständen nur durch das Amtsgericht widerrufen lassen. Das kostet Zeit. In dieser Zeit kann Ihr Bevollmächtigter viel Missbrauch mit Ihrer Vollmacht treiben.
3.) Fehler beim Bevollmächtigten.
Vor allem wenn es darum geht, dass der Bevollmächtigte Entscheidungen für Sie treffen soll, wenn Sie es nicht mehr können, ist größte Sorgfalt wichtig. Also werden Sie bei der Ausstellung einer Vorsorgevollmacht oder Betreuungsvollmacht naturgemäß nur Personen in Betracht ziehen, die Ihr Vertrauen genießen. Aber: gerade wenn Sie beispielsweise die Vorsorgevollmacht schon in jungen Jahren erstellt haben, sollten Sie regelmäßig überprüfen, ob die darin bevollmächtigte Person noch immer in Frage kommt. Sie haben Ihren Ehepartner eingesetzt und nun sind Sie getrennt?! Dann ist es wohl nicht so ratsam den Ex-Partner über Sie bestimmen zu lassen. Aber auch, wenn Ihr Bevollmächtigter lediglich ein Auto für Sie erwerben soll. Schauen Sie genau hin. Gefallen Ihnen die gleichen Autos? Hat Ihr Bevollmächtigter wenigstens den gleichen Sachverstand wie Sie? So gerne Sie Ihren Bevollmächtigten auch haben. Einige formale Voraussetzungen sind einfach notwendig, damit alles in Ihrem Sinn geschieht.
4.) Fehler durch eine ungenaue Formulierung.
Ein weiterer großer Fehler in einer Vollmacht ist die ungenaue Formulierung. Es ist sehr gefährlich, wenn man eine „allgemeine“ Vollmacht ausstellt und diese nur begrenzt, indem man lediglich die Ausnahmen auflistet. Warum? Sie könnten in dieser Auflistung irgendetwas entscheidendes und wichtiges vergessen aufzuführen. Neben der Möglichkeit des Missbrauchs Ihrer Vollmacht durch den Vollmachtnehmer, besteht auch das Risiko, dass dieser Fehler macht, weil er einfach nicht wusste, dass Sie das so nicht wollten. Wie sollte er das auch wissen, wenn Sie es nicht formuliert haben. Besser ist es daher, eine positive Formulierung zu wählen und aufzuschreiben, was genau Ihre Erwartungen an den Bevollmächtigten sind. Was dieser also in Ihrem Namen tun darf.
5.) Verwendung von Formularvordrucken
Es erscheint Ihnen lästig eine Vollmacht zu erstellen? Das macht je nach Themengebiet, sehr viel Arbeit. Da ist es doch ganz praktisch, dass es im Internet eine Vielzahl von Formularvordrucken gibt, die Sie verwenden können. Hier ist aber Vorsicht geboten. Formularvordrucke sind so ausgelegt und formuliert, dass möglichst viele Themen abgedeckt sind. Mit der Konsequenz, dass Sie, um diese für Sie verwendbar zu machen, einiges ausstreichen müssen. Anderes muss ergänzt werden. Am Ende haben Sie zwar eine Vollmacht, diese ist jedoch vermutlich eher unordentlich und vor allem unübersichtlich. Das führt zu Ihrem Nachteil, wenn daraus Fehler und Missverständnisse entstehen. Besser ist es, wenn Sie den Formularvordruck verwenden um nichts zu vergessen. Im Anschluss sollte aber immer auch eine Reinschrift erstellt werden. Oder Sie verwende gleich eines unserer kostenlosen Musterschreiben hier auf der Seite. Diese sind auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der einzelnen Vollmachten ausgelegt.

 

Fazit: So vermeiden Sie diese 5 schlimmsten Fehler

Um die oben aufgeführten 5 schlimmsten Fehler zu vermeiden, sollten Sie in Ihrer Vollmacht unbedingt folgende Formulierungen finden:

Mit dieser Vollmacht ist Frau/ Herr XY, geboren am, geboren in… berechtigt mein grünes zwei Sitz Sofa zu einem minimalen Preis von 100 Euro über Ebay oder den regionalen Verkäufermarkt zu verkaufen. Der Käufer sollte das Sofa bis spätestens zu xx.xx.20xx vor meiner Haustür abgeholt haben. Frau/ Herr xy legt dem Käufer einen Kaufvertrag vor, in dem sämtliche Gewährleistungsansprüche aufgrund eines Privatverkaufs ausgeschlossen werden. Der Bevollmächtigte darf das Sofa an den neuen Käufer herausgeben und damit den Anspruch des Käufers gegenüber mir erfüllen.
Diese Vollmacht kann jederzeit durch mich widerrufen werden und ist begrenzt bis zum Verkauf des oben genannten Sofas oder verfällt spätestens am xx.xx.20xx ohne, dass es der Rückgabe der Vollmacht bedarf.

Wenn Sie nun noch einen Bevollmächtigten haben dem Sie vertrauen, kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen.