Vollmacht schreiben

Beim Schreiben einer Vollmacht sollte man immer auch daran denken, dass es sich im weiteren Sinne auch um einen Vertrag handelt. Grundsätzlich können Verträge zwar völlig frei gestaltet werden, wie es sich die Vertragspartner wünschen. Trotzdem kann es gelegentlich vorkommen, dass „Vereinbarungen“ getroffen werden, die man besser noch einmal überprüfen sollte. Besonders wenn man z.B. eine Haftungsfreizeichnung für den Vertreter (Bevollmächtigten) oder ein Vertragsstrafenversprechen in so eine Vollmacht einbaut, sollte man sich unbedingt noch das AGBG ansehen.

Unter Umständen unterliegen solche Klauseln besonderen Regelungen und man muss sie nach gewissen gesetzlichen Vorschriften und Gesetzen in eine Vollmacht einfügen. In solchen Fällen ist es immer auch sinnvoll einen Anwalt in die Gestaltung der Vollmacht einzubinden.

Eine Vollmacht kann man immer auch in verschiedenen „Variationen“ schreiben. Dabei unterscheidet man folgende Arten einer Vollmacht:

Vollmacht schreiben1.) Die Vollmacht nach Umfang: Eine Vollmacht nach „Umfang“ kann eine Erlaubnis sein ein einziges bestimmtes Geschäft auszuführen, aber auch eine Generalvollmacht darstellen. Mit „Umfang“ ist hier der Umfang an Befugnissen gemeint, der dem Vertreter (Bevollmächtigten) eingeräumt wird. Bsp: Generalvollmacht, Gattungs-Vollmacht, Sondervollmacht.

2.) Vollmacht nach der Person des Bevollmächtigten: Dabei richtet sich die Vollmacht nach der bzw. den Personen an die eine Vollmacht vergeben wird. Bsp. Haupt- und Untervollmacht: Hier ist ein „Hauptbevollmächtigter“ auch berechtigt „Untervollmachten“ im Namen des Vollmachtgebers zu erstellen. Bsp. Gesamt- / Einzelvollmacht: Gibt es mehrere Bevollmächtigte, kann eine Vollmacht für alle gemeinsam erstellt werden oder auch eine einzelne Vollmacht für jeden Bevollmächtigten, die als Teil einer „Vertragsreihe“ aufgesetzt werden.

Was man immer beim Schreiben einer Vollmacht berücksichtigen sollte, ist die „Wichtigkeit“ einer Angelegenheit. Je wichtiger eine bestimmte Vertretung ist, desto sinnvoller ist es auch sich ggf. mit Anwälten zu beraten bevor man so eine Vollmacht unterschreibt. Im persönlichen aber auch geschäftlichen Bereich gilt das vor allem für die Generalvollmachten.