Generalvollmacht für Privatperson

Generalvollmacht für PrivatpersonMit einer Generalvollmacht befähigen Sie eine andere Person, in Ihrem Namen alle Entscheidungen zu treffen und Handlungen vorzunehmen. Die Generalvollmacht gibt es sowohl im geschäftlichen Bereich als auch im privaten Bereich. Aber, worauf kommt es gerade im persönlichen Bereich an? Wie sieht so eine Generalvollmacht aus und worauf ist bei der Erstellung zu achten? Dieser Bericht gibt Aufschluss darüber. Natürlich erhalten Sie hier auch Beispiele für die Formulierung, weiterführende Hinweise zur Vertiefung sowie Musterschreiben für die Generalvollmacht für Privatpersonen.

Im geschäftlichen Bereich ist die Generalvollmacht meist eine so genannte Prokura. Die Erstellung einer solchen wird normalerweise in die Hände von Anwälten oder Notaren gelegt. Das Hauptproblem der Generalvollmacht ist nämlich, dass Sie damit einer anderen Person erlauben über alles zu bestimmen was Ihnen gehört und alle Entscheidungen zu treffen, die Sie betreffen. Sie merken also, gar nicht so einfach. Die Generalvollmacht für Privatpersonen sollte daher sehr restriktiv ausgestellt werden. Überlegen Sie sich gut, ob es tatsächlich Ihr Wille ist, jemand anderem so viel Entscheidungsbefugnis einzuräumen.

Die Generalvollmacht für Privatpersonen und ihre Grenzen

Grundsätzlich befähigen Sie durch eine Generalvollmacht für Privatpersonen eine andere Person damit alle Dinge für Sie erledigen zu können. Hier hat das Gesetz aber Grenzen. Bei höchstpersönlichen Dingen, wie der Eheschließung oder der Errichtung eines Testaments ist eine Vertretung ausgeschlossen.

Was wird von der Generalvollmacht für Privatpersonen abgedeckt?

Die Generalvollmacht wird ganz realistisch nur ausgestellt, wenn der Vollmachtgeber verschiedene andere Vollmachten zusammenfassend erteilen will. Meist handelt es sich dabei um das Dreigespann für den Fall, dass der Vollmachtgeber nicht mehr geschäftsfähig im Sinne des Gesetzes ist. Deshalb umfasst die Generalvollmacht meist den Bereich der

  • Patientenverfügung
  • Betreuungsverfügung
  • Vorsorgevollmacht

Beachten Sie aber, dass die Generalvollmacht für Privatpersonen damit nicht automatisch dazu befähigt, folgende Dingen zu entscheiden:

  • Bei Lebensgefahr, Zustimmung zu Operationen.
  • Einwilligung in freiheitsentziehenden Maßnahmen.
  • Behandlungsverweigerung bzw. Behandlungsabbrüche
  • Zustimmung zur Organspende

Soll die Generalvollmacht für Privatpersonen diese Punkte mit einschließen, ist eine explizite Formulierung notwendig. Diese kann folgendermaßen aussehen:

Hinweis: Das hier zur Verfügung gestellte Musterschreiben muss individuell angepasst werden und ersetzt nicht die anwaltliche Beratung.

Vollmacht zur Vertretung

Hiermit bevollmächtige ich

Vollmachtgeber

Name, Vorname
Geb. Datum/Ort
Anschrift

den Vollmachtnehmer

Name, Vorname
Geb. Datum/Ort
Anschrift
mich in allen meinen Angelegenheiten vor Behörden und Privatpersonen zu vertreten. Der Bevollmächtigte ist berechtigt für die allgemeine Vertretung oder besondere Rechtsgeschäfte, Unterbevollmächtigte zu bestelle.
Weiterhin ist Herr/ Frau XXX dazu befähigt, freiheitsentziehenden Maßnahmen zuzustimmen sowie die Zustimmung in lebensrettende Operationen zu erteilen. Es liegt im Ermessen meines Bevollmächtigten eine durch Ärzte vorgeschlagene Behandlung zu verweigern oder die bereits eingeleitete Behandlung abzubrechen. Wenn im Falle meines Todes eine Organspende in Frage kommt, so wird mein Bevollmächtigter die Entscheidung dazu treffen.
Diese Vollmacht erlischt nicht mit dem Tode, sondern durch meinen Widerruf oder den Widerruf der Erben.

Ort, Datum

__________________

Name, Vorname (Unterschrift)

Musterschreiben:Vollmacht zur Vertretung als Word Datei(rtf) zum Downloaden

 

Formvorschriften der Generalvollmacht für Privatpersonen

Die Vollmacht unterliegt gesetzlich grundsätzlich keiner bestimmten Form und kann damit auch mündlich erteilt werden. Gerade was die Generalvollmacht angeht, verlangen vor allem Behörden oder auch Banken etc. eine Beglaubigung. Andernfalls ist die Vollmacht zwar nicht unwirksam, jedoch wird diese von dem Gegenüber nicht anerkannt und verfehlt damit ihren Zweck.
Beachten Sie also: Die Vollmacht ist zwar an keine bestimmte Form gebunden, aus Beweiszwecken ist es aber unabdingbar die Generalvollmacht für Privatpersonen schriftlich festzuhalten.

Eine Generalvollmacht könnte so aussehen:

 

Musterschreiben: Generalvollmacht für Privatperson

Vollmacht zur Vertretung

Hiermit bevollmächtige ich

Vollmachtgeber

Name, Vorname
Geb. Datum/Ort
Anschrift

 

den Vollmachtnehmer

Name, Vorname
Geb. Datum/Ort
Anschrift

 

mich in allen meinen Angelegenheiten vor Behörden und Privatpersonen zu vertreten. Der Bevollmächtigte ist zur allgemeinen Vertretung berechtigt oder für besondere Rechtsgeschäfte Unterbevollmächtigte zu bestellen und in seinem eigenen Namen oder als Vertreter weiterer Personen, Rechtsgeschäfte vorzunehmen.

Diese Vollmacht erlischt nicht mit dem Tode sondern durch meinen Widerruf oder den Widerruf der Erben.

 

Ort, Datum

 

Name, Vorname (Unterschrift)

Musterschreiben: Vollmacht zur Vertretung als Word Datei(rtf) zum Downloaden

 

Die einzelnen Teile einer Generalvollmacht für Privatpersonen

1.) Im ersten Teil der Generalvollmacht für Privatpersonen werden die Beteiligten genannt. Als erstes der Vollmachtgeber, als zweites der Bevollmächtigte oder Vollmachtnehmer. Um vor allem den Bevollmächtigten zweifelsfrei identifizieren zu können, sollten Sie neben dem vollen Namen auch das Geburtsdatum sowie den Geburtsort nennen. Die Anschrift können Sie mit nennen, bedenken Sie aber, dass Ihr Bevollmächtigter in der Zeit bis zur Wirksamkeit der Vollmacht, umgezogen sein könnte. Die Nennung der Adresse könnte also hinderlich sein.
2.) “Mich in allen meinen Angelegenheiten vor Behörden und Privatpersonen zu vertreten“ Im zweiten Teil nennen Sie, was Ihr Bevollmächtigter tun kann. Hier also die Vertretung vor Behörden und Privatpersonen. Man könnte hier noch den Punkt „geschäftlichen Bereich“ aufnehmen um alles erfasst zu haben.
3.) „Der Bevollmächtigte ist berechtigt für die allgemeine Vertretung oder besondere Rechtsgeschäfte Unterbevollmächtigte zu bestelle.“ Hier sollten Sie überlegen, ob Sie das tatsächlich wollen. So kann der Bevollmächtigte andere dazu bestimmen für Sie tätig zu werden. Das macht sicherlich Sinn, wenn der Bevollmächtigte einen Anwalt oder Notar beauftragt, jedoch wollen Sie wahrscheinlich nicht, dass der Bevollmächtigte irgendwen dazu beauftragt. Falls dem so ist, sollten Sie hier eine genaue Formulierung wählen wie beispielsweise: „Der Bevollmächtigte ist berechtigt für die allgemeine Vertretung oder besondere Rechtsgeschäfte Unterbevollmächtigte zu bestelle. Der Unterbevollmächtigte sollte für seine Aufgabe eine besondere Qualifikation mitbringen“
4.) “Weiterhin ist Herr/ Frau XXX dazu befähigt freiheitsentziehenden Maßnahmen zuzustimmen sowie die Zustimmung in lebensrettende Operationen zu erteilen. Es liegt im Ermessen meines Bevollmächtigten eine durch Ärzte vorgeschlagene Behandlung zu verweigern oder die bereits eingeleitete Behandlung abzubrechen. Wenn im Falle meines Todes eine Organspende in Frage kommt, so wird mein Bevollmächtigter die Entscheidung dazu treffen.“ Fehlt es an einer solchen Formulierung, erfasst die Generalvollmacht diese Punkte nie. Sie müssen ausdrücklich erwähnt werden.
5.) “Diese Vollmacht erlischt nicht mit dem Tode, sondern durch meinen Widerruf oder den Widerruf der Erben.“ Möglich wäre hier auch die Generalvollmacht mit dem Tod enden zu lassen.
Bei der Auslegung einer Vollmacht soll übrigens nicht am genauen Wortlaut festgehalten werden. Es ist viel mehr der Sinn zu erfassen und die Vollmacht danach auszulegen. Überschreiben Sie Ihre Vollmacht also mit „Generalvollmacht“ und vergessen bei Punkt 2 beispielsweise die Nennung des geschäftlichen Bereichs, so wird eine Auslegung Ihres tatsächlichen oder mutmaßlichen Willens ergeben, dass dieser Bereich mit einer Generalvollmacht ebenfalls erfasst ist. Bis auf die Ausnahmen die in Punkt 4 genannt wurden, wird die Vollmacht immer ausgelegt werden, wenn die wörtliche Formulierung Zweifel hinterlässt.