Handlungsvollmacht

Eine Handlungsvollmacht ist eine Form der Vollmacht, die man z.B. in vielen Arbeitsverträgen findet. So hat man schon mit der „Aufgabenstellung“ in einem Arbeitsvertrag in gewisser Weise eine Handlungsvollmacht. Schließlich wird man z.B. beim Schreiben von Rechnungen für den Arbeitgeber, nicht für sich selbst sondern für den Arbeitgeber tätig. Anders als eine „Prokura“ mit der man z.B. Geschäftsführer ausstattet, wird eine Handlungsvollmacht nicht im Handelsregister eingetragen und enthält für gewöhnlich nur Tätigkeiten die im alltäglichen Geschäftsbetrieb erledigt werden müssen. So eine Handlungsvollmacht kann auch mündlich bzw. stillschweigend erteilt werden. In einfacher Form kann eine Handlungsvollmacht etwa so aussehen:

 

Handlungsvollmacht für Spielhallenaufsicht

Handlungsvollmacht für Spielhallenaufsicht

Hiermit bevollmächtige ich Frau/Herr …, Anschrift, Ort zur Auszahlung von Gewinnen, die an den Spielautomaten der Spielhalle XY in Anschrift, Ort erspielt werden. Dies schließt auch die Auszahlung von Gewinnen ein, die von Kunden durch einen Gerätedefekt nicht den Geräten entnommen werden können.

 

Ort, Datum

 

Name, Vorname (Unterschrift)

(Firmenstempel)

 

Handlungsvollmacht Sekretär/n

Handlungsvollmacht Sekretär/n
 

Hiermit bevollmächtige ich Frau/Herr …, Anschrift, Ort mich in meinen Angelegenheiten zu vertreten, die zum alltäglichen Betrieb im Unternehmen XYZ notwendig sind. Diese Bevollmächtigung schließt außergewöhnliche Handlungen wie Darlehensaufnahme oder weitergehende Verpflichtungen nicht ein. Gültig ist diese Vollmacht bis auf Widerruf, höchstens aber bis zur Beendigung des bestehenden Arbeitsverhältnisses.

 

Ort, Datum

 

Name, Vorname (Unterschrift)

(Firmenstempel)