Ummelden Vollmacht

Sie sind umgezogen oder ziehen in Kürze in ein neues Zuhause? Dann ist das zunächst einmal in vielen Fällen ein großer Schritt und die Freude bei Ihnen überwiegt in aller Regel. Doch bei aller Freude darf man nach einem Umzug eines nicht vergessen: Die Ummeldung bei der Gemeinde- oder auch Stadtverwaltung. Dies muss innerhalb einer vorgegebenen Frist erfolgen und für Sie ist es somit immens wichtig, diese Frist auch wirklich einzuhalten. Dabei müssen aber auch wirklich alle umziehenden Familienmitglieder umgemeldet werden. Und wenn davon jemand keine Zeit hat? Dann kann zum Ummelden eine Vollmacht genutzt werden.

Wäre es für Sie hilfreich, wenn Sie genau wissen, wie Sie zum Ummelden eine Vollmacht nutzen können? Wäre Ihnen geholfen, wenn Sie die Formulierungen vorgegeben bekämen, sodass die Ummeldung kein Problem darstellt? Dann liefert Ihnen dieser Text alle wichtigen Infos und Sie können auf diesem Weg die Vollmacht fürs Ummelden bei der Stadt einfach erstellen.

Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und informieren Sie sich darüber, wie Sie eine Vollmacht einfach erteilen können und auf welche Aspekte Sie dabei in jedem Fall achten müssen. So lesen Sie zum Beispiel, welche Form die Vollmacht fürs Ummelden haben sollte und auf welche Aspekte Sie dabei ebenfalls noch achten sollten.

Warum braucht man zum Ummelden eine Vollmacht?

Es kann unterschiedliche Gründe geben, weshalb Sie beim Ummelden auf eine Vollmacht vertrauen wollen oder müssen. Zum Beispiel kommt hier der Grund in Frage, dass Ihr Lebenspartner verhindert ist. Aber auch eine Erkrankung kann es nötig machen, dass eine Vollmacht fürs Ummelden genutzt wird. Insgesamt bietet dies viel Komfort und macht es für Sie möglich, die ganze Familie einfach und gemeinsam umzumelden. In vielen Fällen ist es dabei sogar notwendig, dass alle Familienmitglieder zur gleichen Zeit bei der Gemeindeverwaltung umgemeldet werden.

Tipp für Sie:

Fragen Sie bei der Gemeindeverwaltung oder Ihrer Stadtverwaltung im Vorfeld nach, ob Sie eine Vollmacht fürs Ummelden nutzen können. Außerdem erfahren Sie so direkt, welche Unterlagen oder Dokumente Sie dazu benötigen. In den allermeisten Fällen wird zumindest ein gültiger Ausweis notwendig sein.

Kann eine Vollmacht fürs Ummelden jedem erteilt werden?

Tendenziell mag dies möglich sein, allerdings ist es in den meisten Fällen ratsam, eine solche Vollmacht lediglich einer Vertrauensperson zu erteilen. Sollten Sie als Ehemann verhindert sein, kann beispielsweise Ihrer Ehefrau eine solche Ummelde Vollmacht erteilt werden. Somit ist es für diese dann möglich, Sie und die gesamte Familie zur gleichen Zeit umzumelden und die neue Adresse bei der Stadtverwaltung mitzuteilen. Auch die Ausweisdokumente werden dann direkt angepasst.

Rein theoretisch könnten Sie aber auch einen guten Freund damit bevollmächtigen, für Sie die Ummeldung vorzunehmen. Dies ist allerdings in den allermeisten Fällen nicht notwendig.

Was muss die Vollmacht zum Ummelden alles beinhalten?

Damit die Vollmacht bei der Gemeinde- oder Stadtverwaltung zum Ummelden auch wirklich akzeptiert wird, sollten darin einige wichtige Inhalte zu finden sein. Neben den persönlichen Angaben zu allen Familienmitgliedern, sollte darin auch der erklärte Wille zu finden sein, dass eine Ummeldung stattfinden soll. Somit sollte die Vollmacht fürs Ummelden unter anderem diese Angaben enthalten:

  • Die persönlichen Daten von Ihnen (alte und neue Adresse)
  • Daten der Familienmitglieder, die ebenfalls umgemeldet werden
  • Erteilte Vollmacht durch jene Familienmitglieder
  • Unterschrift der Familienmitglieder

Wichtig zu wissen:

Eine Unterschrift ist am Ende obligatorisch, wenn die Ummeldung per Vollmacht auch wirklich durchführbar sein soll. Daher sollte die Unterschrift – die per Hand geschrieben sein muss – im besten Fall direkt nach dem Erstellen der Ummelde Vollmacht gesetzt werden. So kann diese am Ende nicht mehr vergessen werden.

Muss die Vollmacht zum Ummelden schriftlich erteilt werden?

Generell kann auch eine mündlich erteilte Vollmacht erteilt werden, wenn Sie das Ziel haben, sich und Familienmitglieder umzumelden. Doch eine mündliche Vollmacht wird vor Ort oftmals nicht akzeptiert und kann auch nicht nachgewiesen werden. Daher ist eine schriftliche Vollmacht in den meisten Fällen die deutlich bessere Wahl und macht es möglich, dass Sie die Vollmacht auch immer belegen können.

Ob Sie die Vollmacht dabei mit dem Computer verfassen oder diese handschriftlich erteilen, liegt bei Ihnen. Wichtig ist dabei nur, dass die Vollmacht gut zu lesen ist und dass diese keine Missverständnisse aufkommen lassen kann.

(Mustervorlage Vollmacht fürs Ummelden)

Verwenden Sie die nachfolgend zu findende Mustervorlage für eine Vollmacht zum Ummelden lediglich, wenn Sie diese davor an Ihre Anforderungen und Ansprüche angepasst haben. Dazu können neben Ergänzungen auch Streichungen erforderlich werden. Befragen Sie im Zweifelsfall einen Juristen.

Vollmacht

Vollmachtgeber: (Name/n und alte und neue Anschrift angeben)

Bevollmächtigter: (Name und Adresse angeben)

Ich / Wir erteile/n eine Vollmacht fürs Ummelden bei der Stadt-/Gemeindeverwaltung (Ort angeben). Mir ist es nicht möglich, die Ummeldung fristgerecht selber vorzunehmen. Dieser Vollmacht füge ich meinen aktuellen, amtlichen Ausweis bei.

Die Vollmacht ist nur für oben genannten Zweck gültig und verliert danach ihre Wirksamkeit. Zudem ist für mich ein Widerruf immer möglich.

(Ort und Datum)                             (Unterschrift / Unterschriften)

Mit der Vollmacht fürs Ummelden können Sie diesen wichtigen Vorgang einfach durch ein einzelnes Familienmitglied durchführen lassen. Dabei sollten generelle Vorgaben aber eingehalten werden und die Vollmacht muss so zum Beispiel durch eine Unterschrift bestätigt werden.

Sollten Sie die Mustervorlage nutzen, sollte diese zudem immer an Ihre Anforderungen und Bedürfnisse angepasst werden, damit diese einfach genutzt werden kann.