Pflichten und Rechte des Bevollmächtigten

Sie haben eine Vollmacht erteilt? Dann ist Ihnen sicherlich bewusst, dass Sie damit nicht nur eine Berechtigung weitergeben, sondern auch eine große Verantwortung übertragen. Die bevollmächtigte Person kann damit in Ihrem Namen agieren – oftmals empfiehlt es sich daher, nur Vertrauenspersonen mit einer Vollmacht auszustatten. Doch was ist mit einer Vollmacht noch verbunden? Sind es tatsächlich nur die übertragenen Rechte? Nein, denn auch Pflichten gehen damit einher. Die Pflichten und Rechte des Bevollmächtigten sollten Sie daher auf jeden Fall kennen und sich darüber entsprechend informieren.

Wäre es für Sie ein beruhigendes Gefühl, wenn Sie die Rechte und Pflichten des Bevollmächtigten genau kennen? Dann sind dies gute Nachrichten. Denn im Folgenden finden Sie alle notwendigen Informationen. Sie können eine Vollmacht ganz leicht erteilen, sollten dazu aber auch über alle wichtigen Bedingungen informiert sein. Nur so können Sie sicherstellen, dass die bevollmächtigte Person auch alle wichtigen Details von Ihnen erfahren kann.

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und ziehen Sie sich aus dem folgenden Text alle Informationen, die Sie zum Thema Rechte und Pflichten des Bevollmächtigten bei einer Vollmacht brauchen. Auf diese Weise können Sie nicht nur den Bevollmächtigten entsprechend instruieren, oft können Sie so auch Ihre Vollmacht entsprechend gestalten und diese flexibler machen.

Warum bietet eine Vollmacht Rechte und Pflichten für den Bevollmächtigten?

Es ist grundsätzlich leicht zu verstehen, weshalb eine Vollmacht neben verschiedenen Rechten auch Pflichten für den Bevollmächtigten mit sich bringt. Immerhin berechtigt die Vollmacht nicht nur dazu, für Sie eine Aufgabe oder Tätigkeit durchzuführen, sondern Sie erwarten ja auch, dass dies tatsächlich geschieht. Somit wird aus der Berechtigung, eine Tätigkeit durchzuführen, in gewisser Hinsicht eine Pflicht. Bei einer Vollmacht zur Paketabholung übertragen Sie der bevollmächtigten Person nicht nur die Berechtigung, Ihr Paket abzuholen, gleichermaßen gibt es auch die Pflicht, das Paket nach der Abholung bei Ihnen abzugeben.

Tipp für Sie:

Nennen Sie die Pflichten des Bevollmächtigten in der Vollmacht ganz genau. So sichern Sie sich ab und auch der Bevollmächtigte weiß, welche Aufgaben mit der Vollmacht verbunden sind.

Welche Rechte hat ein Bevollmächtigter ganz allgemein?

Durch eine Vollmacht wird von Ihnen immer auch ein Recht übertragen. Dabei kann es sich um ganz unterschiedliche Rechte handeln, je nachdem, um was für eine Art Vollmacht es sich handelt. In Frage kommen daher zahlreiche Rechte, ein Ausschnitt davon sind diese hier:

  • Abholung von Kindern aus dem Kindergarten
  • Verwaltung von Konten
  • Erledigung von Steuerangelegenheiten
  • Begleitung zum Arzt
  • Abholung von Dokumenten

In jedem Fall bietet eine Vollmacht dabei also das Recht, dass eine dritte Person für Sie eine Aufgabe ausführt. Deutlich wird das beispielsweise auch bei einer Vollmacht für den Kindergarten. Damit kann die bevollmächtigte Person Ihr Kind abholen.

Und welche Pflichten hat die bevollmächtigte Person durch eine Vollmacht?

Doch eine Vollmacht ist ebenso auch mit Pflichten verbunden. Wenn zum Beispiel eine Vollmacht zur Verwaltung von Konten (beispielsweise im Krankheitsfall) erteilt wurde, ist die bevollmächtigte Person zur Verwaltung derer berechtigt. Gleichzeitig besteht aber die Pflicht, eigene und fremde Konten stets und strikt zu trennen. Der Nachweis darüber muss auf Verlangen ebenfalls erbracht werden. Somit ist eine Vollmacht nicht nur mit Rechten verbunden, auch die Pflichten sind dabei nicht außer Acht zu lassen.

Zu den Pflichten bei einer Vollmacht zählen zum Beispiel diese:

  • Abgabe von abgeholten Dingen
  • Übergabe vom abgeholten Kind
  • Aushändigung von Dokumenten
  • Vertrauensvolle Verwaltung von Konten

Warum ist es wichtig, nahestehende Personen mit einer Vollmacht auszustatten?

Wie Sie sehen, ist eine Vollmacht immer mit Rechten und Pflichten für den Bevollmächtigten verbunden. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Sie im besten Fall einer Person die Vollmacht erteilen, der Sie vertrauen und die Ihnen nahesteht. Die Begründung dafür liegt auf der Hand. Es wäre eher schlecht, wenn Sie eine flüchtige Bekanntschaft mit einer umfangreichen Vollmacht ausstatten. Denn die damit verbundenen Rechte sollten in jedem Fall auch verantwortungsbewusst umgesetzt werden.

Bevollmächtigen Sie daher am besten Vertrauenspersonen. Dazu zählen möglicherweise:

  • Lebenspartner / Ehegatte
  • Eigene Kinder
  • Enge Verwandte
  • Nahestehende Freunde

Darüber hinaus können für Sie natürlich auch noch andere Personen für die Vollmacht in Frage kommen. Beispielsweise also auch Arbeitskollegen.

(Mustervorlage für eine Vollmacht)

Die nachfolgende Mustervorlage für eine Vollmacht sollten Sie nur verwenden, wenn Sie diese zuvor an Ihre Ansprüche und Anforderungen angeglichen haben. Dazu können Sie einzelne Aspekte ergänzen oder auch Details streichen. Fragen Sie im Zweifelsfall einen Juristen um Rat.

Vollmacht

Für meinen unten genannten Bevollmächtigten erteile ich eine Vollmacht.

Vollmachtgeber:                                          Bevollmächtigter:

 

(Name sowie Anschrift)                             (Name und Adresse)

Mir selber ist es nicht möglich, nachfolgende Aufgabe zu erledigen. Daher berechtige ich den Bevollmächtigten dazu, für mich

  • Ein Paket abzuholen. Paketnummer: _______________________
  • Mein Kind ____________ (Name) vom Kindergarten abzuholen
  • Mit meinem Kind ____________ (Name) zum Kinderarzt zu gehen
  • Meinen Reisepass vom Bürgeramt in _____________ (Stadt) abzuholen
  • ___________________________________________ (sonstige Aufgabe genau beschreiben)

Die Vollmacht gilt ab sofort und bis zu meinem Widerruf gültig. Der Widerruf ist durch mich jederzeit möglich. Zur Nutzung der Vollmacht muss sich die bevollmächtigte Person durch amtlichen Ausweis identifizieren.

Ort, Datum                                       Unterschrift Vollmachtgeber

Die Pflichten und Rechte des Bevollmächtigten spielen für Sie in vielen Fällen eine wichtige Rolle. Doch auch die bevollmächtigte Person sollte davon wissen, damit diese auch entsprechend berücksichtigt werden können. Informieren Sie sich daher entsprechend und weisen Sie stets darauf hin.