Vollmacht Jobcenter

Sie beziehen Arbeitslosengeld, haben dafür einen Antrag gestellt oder möchten dies tun? Dann wissen Sie sicherlich, dass damit auch einige Termine direkt beim Jobcenter verbunden sind. Die Mitarbeiter im Jobcenter legen diese Termine fest und setzen dabei in vielen Fällen voraus, dass Sie dann auch vor Ort anwesend sein werden. Terminabsagen sind in vielen Fällen zudem nur schwer möglich. Was aber, wenn Sie zu einem Termin wirklich nicht anwesend sein können? Was ist, wenn Sie erkrankt sind, aber dringend Unterlagen abgegeben werden müssen? Mit einer Vollmacht für das Jobcenter können Sie hier ganz leicht agieren.

Wie wäre es, wenn Sie mit einer Vollmacht fürs Jobcenter ganz einfach eine dritte Person als Bevollmächtigten einsetzen können? Es ist nämlich genauso einfach und Sie haben die Chance, somit Ihre Interessen durch eine andere Person vertreten zu lassen. Die Vollmacht fürs Jobcenter kann dabei auch ganz einfach von Ihnen erteilt werden. Sie müssen dabei nur einige Details berücksichtigen.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und informieren Sie sich darüber, welche Informationen die Vollmacht fürs Jobcenter beinhalten muss und wie Sie diese erteilen können. So wissen Sie, welche Form die Vollmacht haben muss und wer als Bevollmächtigter für Sie überhaupt in Frage kommen kann.

Wann ist eine Vollmacht fürs Jobcenter für Sie notwendig?

Eine Vollmacht fürs Jobcenter kann für Sie in verschiedenen Fällen in Frage kommen. Zum Beispiel dann, wenn Sie selber erkrankt sind oder auch im Krankenhaus sind. In aller Regel kann ein Termin beim Jobcenter aus solchen triftigen Gründen zwar verschoben werden, allerdings kann dennoch auch eine Vollmacht in Frage kommen. Das gilt dabei übrigens auch in folgenden Fällen. Sie:

  • sind als „Aufstocker“ beruflich eingeplant
  • haben private Termine
  • sind körperlich beeinträchtigt
  • haben keine Möglichkeit, zum Jobcenter zu gelangen

Wenn das Jobcenter einen Grund nicht akzeptiert und Sie somit zu einem Termin dennoch erscheinen sollen, kann die Vollmacht fürs Jobcenter eine Alternative darstellen. Damit besteht für Sie die Option, einen Dritten zu bevollmächtigen. Dieser kann somit Ihre Verpflichtungen übernehmen und statt Ihrer vor Ort erscheinen. Dabei kann eine bevollmächtigte Person auch für Sie Unterlagen einreichen oder diese abholen.

Wer kann als Bevollmächtigter mit der Jobcenter Vollmacht ausgestattet werden?

Für Ihre Vollmacht gibt es keine Bestimmungen, wer als Bevollmächtigter eingesetzt werden kann. Sie sollten allerdings im besten Fall eine Person auswählen, die Ihnen nahesteht und der Sie vertrauen. Immerhin übertragen Sie der Person eine wichtige Aufgabe und möchten natürlich auch, dass diese entsprechend erfüllt wird. Immerhin gelten für die bevollmächtigte Person am Ende sowohl Rechte, als auch Pflichten. In Frage kann zum Beispiel Ihr Lebenspartner kommen oder auch Verwandte. Auch eigene – im besten Fall volljährige Kinder – können in Frage kommen. Sie können mit der Vollmacht fürs Jobcenter aber auch einen engen Freund damit bevollmächtigen, für Sie beim Jobcenter vorstellig zu werden und Ihre Aufgaben dort zu erledigen.

Tipp für Sie:

Setzen Sie einen Bevollmächtigten immer entsprechend Ihrer eigenen Vorstellungen aus und suchen Sie eine Person aus, der Sie voll und ganz vertrauen. So sind Sie im Zweifelsfall abgesichert und wissen auch, dass Ihr Bevollmächtigter für Sie entsprechend relevante Aufgaben ausführt.

Welche Form muss die Vollmacht für das Jobcenter haben?

Es ist generell für Vollmachten keine bestimmte Form vorgeschrieben. Seitens des Jobcenters wird allerdings in den allermeisten Fällen eine schriftliche Vollmacht gefordert, sodass Sie diese auch schriftlich erteilen sollten. Dabei können Sie frei wählen, ob Sie die Vollmacht per Hand erteilen oder diese mit dem PC erstellen. Wichtig ist in jedem Fall aber, dass Ihre Vollmacht beim Jobcenter auch gut lesbar ist. Es sollte also nicht zu Missverständnissen kommen können.

Inhalte: Das muss in der Jobcenter Vollmacht stehen

Sie sollten in der Vollmacht für das Jobcenter einige wichtige Inhalte auf jeden Fall aufnehmen, damit diese vor Ort auch tatsächlich akzeptiert werden kann. Neben Ihrem Namen, der aktuellen BG-Nummer und dem Geburtsdatum sollten auch die Daten der bevollmächtigten Person enthalten sein. Zudem sollten Sie auch die Informationen dazu aufnehmen, welchem Zweck die Vollmacht dienen soll. Hier sollten Sie nach Möglichkeit konkret sein und alles klar beschreiben.

Die Vollmacht sollte somit folgende Daten beinhalten:

  • Ihre Daten mit Geburtsdatum und Adresse
  • Die Nummer der Bedarfsgemeinschaft
  • Die Daten des Bevollmächtigten
  • Den Inhalt der Vollmacht genau beschrieben
  • Gültigkeit, Möglichkeit für Widerruf
  • Unterschrift von Ihnen

(Mustervorlage Vollmacht fürs Jobcenter)

Verwenden Sie die nachfolgend zu findende Mustervorlage für die Vollmacht fürs Jobcenter ausschließlich nach vorheriger Anpassung. Dabei sollten Sie nach Möglichkeit alle Inhalte an Ihre Anforderungen angleichen. Nehmen Sie im Zweifelsfall Kontakt zu einem Juristen auf.

Vollmacht fürs Jobcenter ______________________ (Stadt)

Vollmachtgeber: __________________________________________ (Name, Adresse, Geburtsdatum)

BG-Nummer: _________________________

Bevollmächtigte Person: ______________________________________________ (Name und Adresse)

Mir ist es nicht möglich, den Termin am ______________ (Datum) wahrzunehmen. Daher erteile ich für oben genannte Person eine Vollmacht. Sie wird für mich den Termin wahrnehmen und die angeforderten Unterlagen einreichen. Dies ist der bevollmächtigten Person zu quittieren.

Die Vollmacht gilt nur am oben genannten Datum und nur bei Identifizierung durch einen amtlichen Ausweis. Weiterhin kann ich die Vollmacht jederzeit widerrufen.

Ort, Datum                            Unterschrift Vollmachtgeber

Die Vollmacht fürs Jobcenter sollte von Ihnen vor der Nutzung angeglichen werden, damit Sie diese auch einfach verwenden können.