Vollmacht schreiben

Sicherlich stimmen Sie zu, wenn Sie daran denken, dass man für viele Dinge im Alltag gar keine Zeit hat. Haushalt, Arbeit und Familie nehmen bereits einiges an Zeit in Anspruch und auch für Hobbys oder andere Freizeitaktivitäten soll natürlich noch genügend Zeit übrig bleiben. Das alles zu managen, kann einen hohen Aufwand bedeuten und sorgt dafür, dass Sie sich zum Teil mehr Stress machen, als eigentlich nötig wäre.

Wie Sie mehr Zeit für sich selbst finden und dabei wichtige Aufgaben einfach abgeben können, erfahren Sie im nachfolgenden Text. Sie finden heraus, wie Sie Aufgaben einfacher verteilen können und somit mehr Zeit für angenehmere Dinge übrig bleibt.

Dazu müssen Sie lediglich auf Vollmachten setzen. Durch eine Vollmacht können Sie andere Personen damit beauftragen, Aufgaben oder Tätigkeiten für Sie durchzuführen – und das ohne Probleme und mit nur wenig Aufwand. Im Folgenden lesen Sie, wie Sie eine Vollmacht schreiben können und welche Angaben darin unbedingt enthalten sein müssen. So können Sie Aufgaben und Co. in Zukunft einfacher verteilen und sich mehr Freiräume schaffen.

Was ist eigentlich eine Vollmacht?

Bei einer Vollmacht handelt es sich um eine einseitige Willenserklärung, durch die man als Vollmachtgeber eine andere Person dazu berechtigen kann, eine Aufgabe für einen selber durchzuführen. Die Vollmacht kann dabei mündlich ausgesprochen werden oder wird auch schriftlich festgehalten. Sie gilt als Bestandteil einer Vetragseinhaltung, auch wenn eine beauftragte Person statt des eigentlichen Vertragspartners die entsprechende Aufgabe oder Tätigkeit durchführt.

Eine Vollmacht kann zum Beispiel zur Abholung einer Geburtsurkunde erteilt werden, zur Vertretung in steuerlichen Angelegenheiten oder auch in anderen Fällen. Somit bietet Sie Ihnen eine einfache Möglichkeit, eigene Aufgaben zu verteilen. Am Ende bleibt so mehr Zeit für Sie selber übrig.

Wie schreibt man eine Vollmacht?

Eine Vollmacht können Sie einfach selber verfassen. Ein Jurist muss dazu nicht zwingend einbezogen werden. Sie können darin ganz einfach erwähnen, welche Tätigkeit Ihr Bevollmächtigter für Sie erledigen soll. Wichtig ist dabei, dass Sie möglichst konkrete Angaben machen – beispielsweise also das „Abholen eines Pakets mit der Sendungsnummer XYZ“ als Grundlage nennen. Ebenso ist es ratsam, einen Zeitraum anzugeben, in dem die Vollmacht gültig ist. Handelt es sich um eine unbefristete Vollmacht oder um eine Vollmacht bis auf Widerruf, sollten Sie dies ebenso erwähnen.

In der Vollmacht muss Ihr Name sowie die eigene Adresse zu finden sein und natürlich muss auch der Bevollmächtigte klar zu identifizieren sein. Name, Anschrift und im besten Fall auch das Geburtsdatum reichen hier in aller Regel aus.

Wussten Sie:

Eine Vollmacht können Sie per Computer tippen oder auch handschriftlich erteilen. Eine geschriebene Vollmacht hat gegenüber einer gesprochenen Vollmacht den Vorteil, dass diese nachvollziehbar ist. Sowohl Sie als Vollmachtgeber als auch der Bevollmächtigte können somit nachweisen, dass es ein entsprechende Vollmacht gibt, die zur Ausführung der festgelegten Tätigkeit berechtigt.

Ebenfalls relevant ist am Ende eine eigenhändige Unterschrift. Nur so kann die Willenserklärung auch tatsächlich festgestellt werden. Daher ist es ratsam, am Ende der Vollmacht den Ort, das aktuelle Datum sowie die eigene Unterschrift zu platzieren. Auf diese Weise wird Ihre Vollmacht in den allermeisten Fällen auch anerkannt.

Kann die Vollmacht widerrufen werden?

Es ist für Sie immer möglich, eine Vollmacht auch zu widerrufen. Das ist manchmal notwendig, wenn beispielsweise das Vertrauensverhältnis nicht mehr das Gleiche ist oder auch, weil Sie die Tätigkeit selber schneller erledigen können. Eine Vollmacht kann dann immer auf dem Weg widerrufen werden, auf dem sie auch erteilt wurde. Widerrufen können Sie die Vollmacht gegenüber dem Bevollmächtigten, aber auch direkt gegenüber dem eigentlichen Vertragspartner.

Die zweite Option ist dabei in aller Regel zu bevorzugen. Denn so weiß der Vertragspartner über die Nichtigkeit der Vollmacht Bescheid und ist nicht darauf angewiesen, dass der einst Bevollmächtigte ihn darauf hinweist.

Braucht man zum Vollmacht schreiben einen Anwalt?

Nein, in aller Regel ist ein Anwalt nicht erforderlich, wenn Sie eine Vollmacht schreiben und erteilen möchten. Sie können diese einfach selber verfassen oder auch unsere Mustervorlagen dazu nach Ihren Wünschen anpassen. Auf diese Weise ist es für Sie möglich, eine Vollmacht schnell, problemlos und dennoch rechtssicher zu schreiben.

(Vollmacht Mustervorlage)

Nutzen Sie diese Mustervorlage nur, nachdem Sie diese an Ihre Ansprüche und Anforderungen angepasst haben. In einzelnen Fällen kann es zudem sinnvoll sein, eine juristische Beratung in Anspruch zu nehmen.

Hiermit erteile ich

Vollmachtgeber mitsamt Namen und Anschrift

Herrn/Frau Name des Bevollmächtigten

Adresse des Bevollmächtigten

Ggf. Geburtsdatum

in meinem Namen die nachfolgende Aufgabe zu erledigen. Ferner ist der/die Bevollmächtigte dazu befugt, diese Aufgabe nach Erledigung zu quittieren.

_____________________

_____________________

(Beschreibung der Tätigkeit)

Diese Vollmacht ist gültig bis zum ______ (Datum) / bis auf Widerruf. Sie ist einmalig gültig und bezieht sich ausschließlich auf oben beschriebene Tätigkeit.

_________________

Ort und Datum

_________________

Unterschrift des Vollmachtgebers

Durch eine solche Vollmacht können Sie genau festlegen, welche Aufgaben Ihr Bevollmächtigter für Sie durchführen darf und soll. Dabei können Sie durchaus auch Ausnahmen festlegen oder die Tätigkeit ganz genau einschränken.

Mit einer Vollmacht Mustervorlage haben Sie die einfache Möglichkeit, eine Vollmacht ganz schnell an eigene Anforderungen anzupassen. Dazu können Sie einfach die Vorlage kopieren, sie in einem Dokument einfügen und anpassen. Danach müssen Sie diese nur noch ausdrucken und unterschreiben, sodass Ihr Bevollmächtigter die Vollmacht auch entsprechend nutzen kann.