Vollmacht Definition

Sicherlich kennen Sie das Problem, dass Sie dringend etwas zu tun hätten, Ihnen dafür aber einfach die Zeit fehlt. Glauben Sie mir, so geht es vielen Menschen und immer öfters kommt es diesbezüglich zu Problemen. Weil beispielsweise ein Paket nicht abgeholt wurde und daher an den Absender zurückgesandt wird. Oder auch, weil Sie dringend benötigte Unterlagen nicht fristgerecht abholen können. Es gibt allerdings eine Möglichkeit, wie Sie diesem Stress entgehen können und nicht mehr durch den Alltag hetzen müssen, damit Sie alles unter einen Hut bekommen.

Was ist, wenn ich Ihnen sage, dass dies einfacher ist, als Sie vielleicht glauben. Möglich macht dies eine Vollmacht, mit der Sie ganz einfach andere Personen damit beauftragen können, für Sie Dinge zu erledigen. Sei dies eine Paketabholung durch die Schwiegermutter oder die Vertretung beim Finanzamt durch einen Steuerberater.

Hierzu muss man allerdings erst einmal wissen, was eine Vollmacht genau ist. Im Folgenden werden Sie genau dies erfahren und ich kläre Sie zudem darüber auf, welche Vorteile und Möglichkeiten Ihnen eine Vollmacht bieten kann.

Definition Vollmacht: Was ist das eigentlich?

Für eine Vollmacht gibt es grundsätzlich zwei Definitionen, die allerdings beide in direktem Zusammenhang stehen. Einerseits ist eine Vollmacht eine Vertretungserklärung, bei der Sie einen von Ihnen ausgewählten Dritten damit beauftragen, für Sie eine Tätigkeit zu übernehmen oder Sie in bestimmten Bereichen zu vertreten.

Daraus ergibt sich auch die zweite Definition, nach der eine Vollmacht ein Dokument ist, die eine solche Vollmacht enthält und die Willenserklärung somit stützt. Die zwei Definitionen sind durchaus wichtig, denn nicht jede Vollmacht wird automatisch in einem Dokument festgehalten.

Gut zu wissen:

Eine Vollmacht kann auch mündlich ausgesprochen werden und hat rechtlich dann den gleichen Bestand wie eine schriftliche Vollmacht. In den meisten Fällen ist es jedoch ratsam, die Vollmacht in schriftlicher Form zu erteilen. So hat nicht nur Ihr Bevollmächtigter einen Nachweis darüber, sondern auch Sie können belegen, wann und wie Sie die Vollmacht ausgesprochen haben.

Wie wird eine Vollmacht rein rechtlich definiert?

Eine Vollmacht ist rechtlich betrachtet eine durch ein Rechtsgeschäft erteilte Vertretungsvollmacht, die es möglich macht, eine andere Person in Ihrem Namen Dinge tun zu lassen.

Eine Vollmacht wird dabei dadurch erklärt, dass Sie gegenüber dem Bevollmächtigten erklären, in welcher Hinsicht und in welchem Bereich Sie dieser gegenüber einem Geschäftspartner vertreten darf und soll. Eine Vollmacht gilt dabei stets als einseitiges und empfangsbedürftiges Rechtsgeschäft, sodass ein Zugang stets erforderlich ist. Dies gilt allerdings nicht für eine Annahme, da die einseitige Willenserklärung für die Wirksamkeit einer Vollmacht ausreichend ist.

Da die Vollmacht in aller Regel auch mündlich gültig ist und es keine konkrete Formvorgabe gibt, ist ein Nachweis in vielen Fällen gar nicht erforderlich. Grundsätzlich ist es aber sinnvoll, dass Ihr Bevollmächtigter seine Befugnis auch nachweisen kann und Sie somit Ihre Willenserklärung durch die Vollmacht auch durchsetzen können.

Wichtig zu wissen:

In einigen Bereichen ist es tatsächlich erforderlich, dass die Vollmacht nicht nur in schriftlicher Form vorliegt, sondern zudem auch beglaubigt wurde. Das Hinzuziehen eines Juristen ist daher in diesen Fällen notwendig. Beispielsweise ist dies bei Grundstücksgeschäften der Fall, da das Grundbuchamt eine beglaubigte Vollmacht benötigt.

Erlöschen der Vollmacht – Definition

Eine Vollmacht muss dabei nicht zwingend dauerhaft Bestand haben. Sie kann nicht nur in der Sache, sondern auch in der Dauer beschränkt sein. Das Erlöschen einer Vollmacht ist zudem auch durch die Beendigung eines entsprechenden Vertragsverhältnisses möglich. Auch der Widerruf und der Tod des Bevollmächtigten bringen eine Vollmacht zum Erlöschen.

Fehlen allerdings bestimmte Voraussetzungen, kann die Vollmacht auch nach dem Tod des Bevollmächtigten weiterhin bestehen bleiben. Zudem kann ein Widerruf der Vollmacht auch ausgeschlossen werden. Ist dies der Fall, muss die Vollmacht zum Erlöschen angefochten werden.

Übrigens:

Nach dem Erlöschen einer Vollmacht ist diese nicht nur nicht mehr gültig, der ehemals Bevollmächtigte ist auch dazu verpflichtet, mit der Vollmacht in Zusammenhang stehende Gegenstände zurückzugeben. Dies gilt im Übrigen auch für das Dokument der Vollmacht an sich, falls diese in schriftlicher Form vorliegt.

Wem gegenüber wird die Vollmacht erteilt?

Die Vollmacht wird im Regelfall direkt gegenüber dem Bevollmächtigten ausgesprochen. Somit ist dieser dazu befugt, für Sie Tätigkeiten auszuführen oder beispielsweise auch Dokumente abzuholen. Es ist aber ebenso auch möglich, die Vollmacht direkt gegenüber Ihrem Vertragspartner auszusprechen – beispielsweise also gegenüber einer Behörde. In diesem Fall ist zwischen Innenvollmacht und Außenvollmacht zu unterscheiden.

(Vollmacht Definition – Mustervorlage)

Diese Mustervorlage dient Ihnen dazu, die Funktion einer Vollmacht zu verstehen. Sie sollten dieses Muster nur nach vorheriger Anpassung verwenden. Unter Umständen kann es auch sinnvoll sein, hierzu juristische Unterstützung einzuholen.

Ich, Name und Adresse des Vollmachtgebers, geboren am ______ (Geburtsdatum) in _______ (Stadt), erteile für Herrn/Frau Name des Bevollmächtigten, wohnhaft in Adresse des Bevollmächtigten, geboren am _______ (Datum), eine Vollmacht, um für mich die nachfolgend erklärte Tätigkeit auszuführen:

_____________________________________________

_____________________________________________

(möglichst genaue Definition der Vollmacht)

Diese Vollmacht ist dauerhaft / bis auf Widerruf / bis zum ___________ (Datum) gültig und umfasst ausnahmslos oben beschriebene Aufgaben.

_______________

Ort, Datum

_______________

Unterschrift des Vollmachtgebers

Eine Vollmacht bietet für Sie eine einfache Möglichkeit, eigene Zeit sinnvoller zu nutzen und dem Stress im Alltag einfach zu entgehen. Damit Sie eine Vollmacht nutzen können und diese auch rechtssicher erstellen, muss die Definition einer Vollmacht zunächst einmal klar sein.

Sie haben dabei immer die Möglichkeit, verschiedene Aufgaben an andere Personen abzugeben. Hierzu ist eine Vollmacht ein gern verwendetes Mittel und dieses kann auch als sicher eingestuft werden. Wichtig ist dabei allerdings, dass es zur bevollmächtigten Person ein entsprechendes Vertrauensverhältnis gibt und dass Sie die Aufgaben und Inhalte der Vollmacht möglichst genau beschreiben und definieren.