Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten

Nutzen Sie Vollmachten? Dann ist Ihnen sicherlich klar, dass es bei Vollmachten verschiedene Möglichkeiten und Formen gibt. Auch beim Inhalt kann es Unterschiede geben. Bei den vielen Optionen können sich leider aber auch schnell Fehler einschleichen. Aus diesem Grund sollten Sie bei Ihrer Vollmacht möglichst gründlich sein und sich darüber informieren, worauf es ankommt. Zudem gibt es auch Fehler, die immer wieder gemacht werden. Genau diese Fehler gilt es aber zu vermeiden. Einige Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten, finden Sie hier. So werden Ihre Vollmachten am Ende noch zuverlässiger nutzbar.

Würde es für Sie eine Erleichterung bieten, wenn Sie die klassischen Fehler bei Vollmachten direkt vermeiden können? Dann sind Sie hier richtig. Sie können die gängigsten Fehler, die im Zusammenhang mit Vollmachten gemacht werden, einfach vermeiden. So stellen Sie sicher, dass Ihre Vollmacht am Ende auch wirklich akzeptiert wird und diese zudem gültig ist.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und informieren Sie sich über die häufigsten Fehler. Lernen Sie so alles über Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten. Das kann dazu führen, dass Ihre Vollmachten einfacher nutzbar werden und Sie laufen auch nicht Gefahr, mit Ihrer Vollmacht negative Folgen auszulösen. Die gängigsten Fehler sollten Sie daher auf jeden Fall kennen.

Warum werden bei Vollmachten immer wieder Fehler gemacht?

Es gibt einige Fehler, die bei Vollmachten immer wieder gemacht werden. Weshalb das passiert, ist klar. Denn bei Vollmachten gelten oftmals die gleichen Vorstellungen, wie diese erstellt und erteilt werden sollten. Fehler bei den Formulierungen oder auch bei der Gültigkeit kommen so zum Beispiel immer wieder vor. Aber auch Fehler im Bezug zur bevollmächtigten Person oder zum Inhalt einer Vollmacht allgemein gibt es öfters. Zudem sind auch Fehler bei den Optionen zum Widerruf zu erfassen. Diese sollten Sie nach Möglichkeit vermeiden und sich daher im Vorfeld informieren.

Gut zu wissen:

Durch Fehler laufen Sie Gefahr, dass Ihre Vollmacht unwirksam ist. Das gilt vor allem bei Formfehlern. Achten Sie daher darauf, diese Fehler zu vermeiden.

Welche Fehler gibt es im Bezug auf die Form?

Der wohl häufigste Fehler bei der Form einer Vollmacht ist eine fehlende Unterschrift. Eine schriftlich erteilte Vollmacht muss in jedem Fall unterschrieben werden, damit diese auch wirklich gültig ist. Fehlt die Unterschrift, ist die Vollmacht unwirksam und muss in der Folge auch nicht akzeptiert werden. Wichtig ist dabei, dass Sie die Unterschrift immer per Hand setzen. Eine mit dem PC geschriebene Unterschrift reicht nicht aus.

Tipp für Sie:

Wenn Sie die Vollmacht erstellt haben, sollten Sie diese immer direkt unterschreiben. So laufen Sie nicht Gefahr, dies zu vergessen. Durch eine direkte Unterschrift können Sie zumindest diesen formellen Fehler schnell vermeiden.

Vermeiden Sie es zudem, die Vollmacht so zu gestalten, dass kein Widerruf möglich ist. Grundsätzlich lässt sich jede Vollmacht auf dem Weg widerrufen lassen, auf dem Sie erteilt wurde. Im Regelfall also schriftlich. Durch entsprechende Formulierungen kann eine Vollmacht aber auch unwiderruflich werden. Dies ist nur in einzelnen Fällen wirklich sinnvoll und Sie sollten dies eher vermeiden.

Welche Fehler werden beim Inhalt einer Vollmacht gemacht?

Beim Inhalt gibt es ebenfalls oftmals Fehler. So kann es vorkommen, dass Sie bei einer Vollmacht für die Paketabholung eine falsche Sendungsnummer hinterlegen oder aber die Postfiliale falsch kennzeichnen. Das kann dafür sorgen, dass Ihre Vollmacht missverstanden wird. Auch dann kann sie häufig nicht verwendet werden.

Gleiches gilt auch für Formulierungsfehler. Wenn Sie statt „Abholung eines Pakets“ beispielsweise schreiben „Abholung von Paketen“, kann die Vollmacht bereits missverstanden werden. Auch dann handelt es sich um einen Fehler, der für Sie negative Folgen haben kann. Die bevollmächtigte Person könnte damit nämlich theoretisch mehrere Pakete abholen.

Noch ein Tipp:

Erteilen Sie eine Vollmacht nur einer Person, der Sie vertrauen. So ist es oft so, dass Sie durch die bevollmächtigte Person auf den Fehler hingewiesen werden oder dieser nicht ausgenutzt wird.

Passen Sie die Vollmacht stets an

Vorsicht gilt auch, wenn Sie einen Vordruck für die Vollmacht verwenden. Dies sollte nur geschehen, wenn Sie diesen zuvor angepasst haben, sodass er auch zu Ihren Anforderungen passt. Vergessen Sie dies, kann die Vollmacht im schlimmsten Fall einen ganz anderen Inhalt haben.

(Mustervorlage für eine Vollmacht)

Auch diese Mustervorlage für eine Vollmacht sollten Sie nur nutzen, wenn diese zuvor durch Sie angepasst wurde. So vermeiden Sie es, Fehler zu machen und können alle Details entsprechend Ihrer Vorstellungen ändern. In einigen Fällen empfiehlt sich die Rücksprache mit einem Juristen, der Ihnen weiterhelfen kann.

Vollmacht

Vollmachtgeber:                                          Bevollmächtigter:

(Adresse und Name von beiden Parteien)

Für oben genannten Bevollmächtigten erteile ich eine Vollmacht. Mir selber ist die Ausführung folgender Tätigkeiten nicht möglich, weshalb ich einen Vertreter entsende:

(Aufgaben möglichst genau beschreiben, Einschränkungen vornehmen, zum Beispiel Stimmrecht bei Mitgliederversammlung, Anmeldung von KFZ)

Diese Vollmacht gilt einmalig / bis auf Widerruf. Ein Widerruf ist mir jederzeit gestattet. Zudem ist es erforderlich, dass sich die bevollmächtigte Person zur Nutzung dieser Vollmacht durch ein amtliches Dokument ausweisen kann.

Unterschrift Vollmachtgeber                                 Ort und Datum

Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten gibt es im Bezug auf Vollmachten einige. Durch eine vorherige Information können Sie aber viele Fehler direkt im Vorfeld erkennen So können Sie Ihre Vollmachten einfacher erteilen und sorgen dafür, dass diese auch im Regelfall akzeptiert werden können.