Vollmacht Kontoauflösung

Möglicherweise kennen Sie eine Situation wie diese: Sie eröffnen ein neues Bankkonto und möchten Ihrer alten Bank den Rücken kehren. In aller Regel zieht dies eine Kontoauflösung bei der bisherigen Bank nach sich, da Sie das Konto dort ja nicht mehr benötigen. Nun gibt es aber durchaus Gründe, weshalb Sie selber keine Möglichkeit haben, Ihr Konto selber aufzulösen. Die Kontoauflösung kann sich dann zu einem Problem entwickeln. Muss sie aber nicht. Eine andere Option wäre da eine ideale Lösung. Aber gibt es eine Alternative, wie Sie Ihre Kontoauflösung dennoch durchbringen können?

Es gibt tatsächlich eine Möglichkeit, wie Sie Ihr Konto auflösen können, ohne dazu selber bei der bisherigen Bank vorbeizuschauen. Die Lösung liegt in einer Vollmacht zur Kontoauflösung. Damit können Sie eine dritte Person damit beauftragen, in Ihrem Namen Ihr Konto aufzulösen. So sparen Sie Zeit und Ihre Kontoauflösung wird dennoch entsprechend Ihrer Wünsche durchgeführt. Ihre Kontoauflösung kann somit ganz komfortabel erfolgen.

Der folgende Text zeigt Ihnen ganz genau, wie Sie eine Vollmacht zur Kontoauflösung ganz einfach selber erteilen können und welche Informationen diese enthalten muss. Auch zur Form gibt es Infos und Sie können erfahren, wer als Bevollmächtigter zur Kontoauflösung überhaupt in Frage kommen kann.

Vollmacht zur Kontoauflösung: Was ist wichtig?

Wenn Sie eine Vollmacht zur Kontoauflösung erteilen möchten, sollte diese klar formuliert sein und keine Fragen offen lassen. Das bedeutet, dass Sie sowohl die Aufgabe – also das Konto aufzulösen – wie auch den Bevollmächtigen klar definieren und beschreiben sollten. Missverständliche oder fehlende Informationen könnten dafür sorgen, dass Ihre Vollmacht nicht akzeptiert wird und Ihr Bevollmächtigter die Kontoauflösung somit nicht vornehmen darf.

Wichtig zu wissen:

Relevante Angaben, die in einer Vollmacht zur Kontoauflösung zu finden sein sollten, sind unter anderem diese hier. Klare:

  • Beschreibung der zu erfüllenden Aufgabe
  • Definition, wer die Vollmacht erteilt
  • Bezeichnung des aufzulösenden Kontos (durch die Kontonummer)
  • Bezeichnung des Bevollmächtigten (eventuell mit Geburtsdatum)

Welche Form muss die Vollmacht zur Kontoauflösung haben?

Bezüglich der Form gibt es für eine Kontovollmacht, die der Auflösung eben dessen dienen soll, keine großartigen Vorgaben. Theoretisch können Sie Ihre Vollmacht also auch mündlich erteilen. Eine solche Vollmacht wird aufgrund der schwierigen bis unmöglichen Nachweisbarkeit allerdings von kaum einer Bank akzeptiert. Daher ist es in jedem Fall ratsam, die Vollmacht schriftlich zu erteilen. Ob per Maschine geschrieben oder handschriftlich ist – sofern die Handschrift gut lesbar ist – ebenfalls egal. Auch auf eine Beglaubigung der Vollmacht kann man in aller Regel verzichten. Lediglich in Ausnahmefällen wird dies notwendig.

Zur Erteilung einer Vollmacht zur Kontoauflösung reicht also ein formloses Schreiben aus, in dem Sie Ihren Willen erklären, eine andere Person mit der Auflösung des eigenen Kontos zu beauftragen. Einige Banken fordern hierfür allerdings auch die Verwendung einer eigenen Mustervorlage, damit die Bank selber abgesichert ist.

Wer kann als Bevollmächtigter zur Kontoauflösung eingesetzt werden?

Grundsätzlich steht es Ihnen frei, wen Sie als Bevollmächtigten einsetzen wollen, damit die Kontoauflösung erledigt wird. Da es hierbei allerdings schon um eine recht sensible Angelegenheit geht, wird vielfach jemand aus dem engen Vertrautenkreis damit beauftragt. Das können beispielsweise nachfolgende Personen sein:

  • Mutter / Vater
  • Ehemann / Ehefrau
  • Volljähriger Kinder
  • Weitere, direkte Verwandte
  • Enge Freunde

Die Vollmacht können und sollen Sie dabei nach Möglichkeit klar eingrenzen und hier beispielsweise nur die Auflösung des Kontos möglich machen. Weitere Aufgaben wie das Abheben von Geld oder die Kontoverwaltung können Sie ebenfalls übertragen, im besten Fall erteilen Sie hierzu allerdings separate Vollmachten.

(Mustervorlag Vollmacht zur Kontoauflösung)

Die Nutzung dieser Vorlage einer Vollmacht zur Kontoauflösung sollte nur nach vorheriger Anpassung verwendet werden. So sollten Sie Ihre eigenen Daten sowie die des Bevollmächtigten ergänzen und auch die Gültigkeit der Vollmacht genau definieren. Teilweise kann es dabei ratsam sein, den Rat eines Juristen einzuholen.

Diese Vollmacht zur Kontoauflösung bezieht sich ausschließlich auf das Konto mit der Kontonummer _______________ / die Konten mit den Kontonummern _________________________.

Ich – Name, Anschrift und Adresse des Vollmachtgebenden – erteile eine entsprechende Vollmacht für die Auflösung meines Kontos / meiner Konten. Diese ist gültig für Frau / Herrn ___________________________________________________________________________

(Name und Adresse, ggf. Geburtsdatum des Bevollmächtigten)

Die von mir erteilte Vollmacht ist gültig bis zum _______________ (Datum) / bis auf Widerruf. Der Widerruf dieser Vollmacht ist jederzeit möglich.

Die Vollmacht umfasst nicht die Berechtigung, Geldabhebungen von oben genanntem Konto / genannter Konten vorzunehmen oder das / die Konto / Konten allgemein zu verwalten.

_______________________

Ort mit Datum der Ausstellung

_______________________

Unterschrift des Vollmachtgebers

_______________________

Unterschrift Bevollmächtigter

Eine Vollmacht zur Kontoauflösung bietet – nach entsprechender Anpassung der Mustervorlage – die Möglichkeit, eine solche Aufgabe auf eine andere Person zu übertragen. Dies kann sich bei eigener Ortsabwesenheit ebenso anbieten wie bei Erkrankungen oder anderen Verhinderungen. Eine Anpassung an die eigenen Bedürfnisse sollte dabei in jedem Fall erfolgen, sodass die Vollmacht am Ende auch akzeptiert wird.

Eine Vollmacht für die Kontoauflösung sollten Sie dabei allerdings nur erteilen, wenn Sie dem Bevollmächtigten vertrauen und sich dieser auch der Relevanz der übertragenen Aufgabe bewusst ist. Durch ein eingeräumtes Widerrufsrecht haben Sie zudem stets die Möglichkeit, bei einer Veränderung des Vertrauensverhältnisses die Vollmacht als unwirksam zu erklären. Ebenso können Sie die Gültigkeit der Vollmacht direkt zeitlich begrenzen und so dafür sorgen, dass die Kontoauflösung durch den Bevollmächtigten nur bis zu einem festgelegten Datum möglich wird.