Vollmacht Geld abheben

Sie kennen das sicherlich: Sie müssen dringend Geld von der Bank holen, finden aber kaum Zeit, um zur Bank zu fahren. Viele Menschen haben Stress, viel zu tun oder die eigenen Arbeitszeiten liegen so, dass die Bank im Anschluss schon geschlossen hat. Wenn es nicht gerade ein SB-Terminal gibt, besteht dann kaum eine Möglichkeit, um Geld abzuheben. Auch privat gibt es Gründe, die zu wenig Zeit erklären: Die Kinder haben Termine, brauchen Hilfe bei den Hausaufgaben oder es gibt ganz andere Gründe. Wenn Sie beispielsweise im Krankenhaus liegen, haben Sie keine Möglichkeit, zur Bank zu gelangen. In diesem Fall muss guter Rat allerdings nicht teuer sein. Denn eine Lösung ist in Sicht.

Nach dem Lesen dieses Textes wissen Sie, wie Sie ganz einfach eine Vollmacht fürs Geld abheben erteilen können. So berechtigen Sie beispielsweise Ihre Nachbarin damit, für Sie in Ihrem Namen Geld von Ihrem Konto abzuheben. Natürlich können Sie auch einen Verwandten damit beauftragen. Wichtig ist allerdings, dass die Vollmacht auch korrekt und rechtssicher ausgestellt wird, damit diese von der Bank akzeptiert wird.

Im Folgenden erfahren Sie, worauf es bei einer Kontovollmacht ankommt und wie Sie das Geld abheben per Vollmacht tatsächlich legitimieren können. Die nachfolgenden Hinweise bieten Ihnen eine umfassende Anleitung, sodass Sie fortan kinderleicht eine passende Vollmacht für das Geld abheben erteilen können.

Aus welchen Gründen ist eine Kontovollmacht sinnvoll?

Eine ganze Reihe an Gründen macht eine Vollmacht zum Geld abheben – oftmals auch als Kontovollmacht bezeichnet – sinnvoll und nützlich. Dazu zählen unter anderem die nachfolgenden Aspekte. Sie sind:

  • zeitlich nicht dazu in der Lage, zur Bank zu kommen
  • nicht mobil und können selber somit kein Geld abheben
  • gesundheitlich beeinträchtigt
  • nicht vor Ort, um selber Geld abzuheben

Wichtig ist dabei allerdings, dass Sie dem Bevollmächtigten in vollem Umfang vertrauen und somit auch sicher sind, dass dieser Ihre Vollmacht nicht ausnutzt. Daher sollten Sie genau überlegen, wem Sie eine solche Vollmacht erteilen und auch, in welchem Umfang Sie diese verfassen. Es gibt dabei durchaus Möglichkeiten, den Kontozugriff einzuschränken.

Wer kommt für eine Vollmacht für das Geld abheben überhaupt in Frage?

Mutter / VaterBruder / SchwesterEhepartner / Lebenspartner
Volljährige KinderAndere VerwandteAndere Vertraute

Ihnen steht es grundsätzlich frei, wen Sie mit einer Vollmacht für das Geld abheben ausstatten. Dabei sollte aber immer bedacht werden, dass Sie Ihrem Bevollmächtigten Zugriff auf intime und vertrauliche Daten wie Abbuchungen und Co. erteilen. Somit wird eine solche Kontovollmacht in vielen Fällen nur erteilt, wenn es zwischen Ihnen und dem Bevollmächtigten ein enges Vertrauensverhältnis gibt. Dies ist beispielsweise bei engen Familienangehörigen wie Kindern, den Eltern oder auch dem Lebenspartner der Fall. Aber auch anderen Verwandten oder gar anderen Vertrauten können Sie eine Verwaltung des Kontos zugestehen.

Wie kann eine Vollmacht fürs Geld abheben erteilt werden?

Es gibt ganz allgemein keine Vorgaben, die Sie bei der Erteilung einer Vollmacht dieser Art berücksichtigen müssen. So kann Ihre Vollmacht rein theoretisch auch mündlich erteilt werden. In der Praxis erweist sich dies aber in aller Regel als nachteilig, da die meisten Banken solche Vollmachten nicht akzeptieren. Immerhin ist für die Bank nicht klar zu erkennen, dass es tatsächlich eine Vollmacht gibt – zumindest solange nicht, wie sie nicht bewiesen werden kann. Die bloße Behauptung ist normalerweise nicht ausreichend.

Daher sollten Sie die Vollmacht für das Geld abheben im besten Fall schriftlich festhalten, damit diese auch nachweisbar ist. Eine beglaubigte Vollmacht ist hingegen nicht erforderlich, kann aber in manchen Fällen sinnvoll sein.

Außerdem:

Sie können in der Vollmacht auch angeben, welche Tätigkeiten rund um Ihr Konto zulässig sind und welche Dinge Sie nicht möchten. So können Sie die Höhe der Geldabhebung begrenzen oder auch die Anzahl an Abhebungen limitieren.

Vollmacht für das Geld abheben über den Tod hinaus

Die Vollmacht für das Abheben von Geld kann von Ihnen zeitlich befristet erteilt werden. So können Sie die Vollmacht in Ihrer Gültigkeit beschränken und beispielsweise diese nur für wenige Tage oder auch bis auf Widerruf gültig sein lassen. Aber es ist auch möglich, dass eine Vollmacht bis über Ihren Tod hinausgehend gültig bleibt. In diesem Fall kann Ihr Bevollmächtigter nach Ihrem Ableben weiterhin auf Ihr Konto zugreifen und Geld abheben.

(Mustervorlage Vollmacht Geld abheben)

Die Verwendung dieser Mustervorlage einer Vollmacht zum Abheben von Geld sollte einzig nach vorheriger Anpassung an Ihre Anforderungen verwendet werden. In wenigen Fällen kann es zudem auch sinnvoll sein, einen Juristen zu befragen.

Als Vollmachtgeber erteile ich – Vor- und Nachname mitsamt Anschrift des Vollmachtgebers – meinem Bevollmächtigten – Vor- und Nachname sowie Anschrift des Bevollmächtigten – eine Vollmacht für mein Konto mit der Kontonummer: ____________________

Diese Vollmacht umfasst die Berechtigung, von meinem Konto Geldbeträge jeder Höhe / von maximal _________ Euro abzuheben. (Nichtzutreffendes streichen)

Die Vollmacht ist gültig ab sofort / mit meinem Tod. Sie ist unbefristet gültig / gültig bis zum ___________ (Datum). Ein Widerruf der Vollmacht durch mich ist jederzeit möglich / nicht möglich.

___________________

Ort und Datum der Ausstellung

___________________

Unterschrift des Vollmachtgebers

___________________

Unterschrift des Bevollmächtigten

Hinweis:

Es kann sinnvoll sein, eine unwiderrufliche Vollmacht für das Geld abheben zu erteilen. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn Sie fürchten, dass Ihre Erben eine über den Tod hinausgehende Vollmacht widerrufen könnten, dies aber nicht in Ihrem Interesse ist.