Vollmacht bei Krankheit

Sie sind krank oder haben Angst, irgendwann an einer schweren Krankheit zu leiden? Und Sie möchten für diese Zeit vorsorgen und somit eine sichere Versorgung für sich selber gewährleisten? Das ist eine gute Idee und Sie haben hier durchaus Möglichkeiten, um für einen entsprechenden Fall vorzusorgen. Möglicherweise haben Sie Angehörige oder enge Freunde, die Sie in einer solchen Situation vertreten sollen. Mit einer Vollmacht bei Krankheit können Sie diesen entsprechende Befugnisse zuteilen und sich somit bei einer Erkrankung voll und ganz auf die Genesung konzentrieren. Das kann auch gelten, wenn Sie im Krankenhaus sind und zuhause nicht den Alltag bestreiten können.

Wie wäre es, wenn Sie eine bei Krankheit gültige Vollmacht einfach und ohne viel Aufwand erteilen könnten? Es ist nämlich wirklich ganz simpel möglich und die Vollmacht kann von Ihnen schnell und direkt erteilt werden. Sie bietet für Sie die Möglichkeit, bei einer Krankheit abgesichert zu sein und ist daher vielfach hilfreich.

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und informieren Sie sich, wie Sie die Vollmacht bei Krankheit erteilen können und was diese auf jeden Fall beinhalten muss. Sie finden im folgenden Text alle wichtigen Informationen dazu und können die Vollmacht bei Krankheit auf diese Weise anschließend ganz leicht selber erteilen.

Wann ist eine Vollmacht bei Krankheit für Sie nützlich?

Es gibt eine ganze Reihe an Fällen und Situationen, in denen die Vollmacht bei Krankheit für Sie hilfreich und nützlich sein kann. Sei es, weil Sie längere Zeit nicht einsatzbereit sind, im Rollstuhl sitzen müssen oder auch für eine Behandlung oder Reha schlichtweg nicht vor Ort sind. Die Vollmacht bei Krankheit kann somit dazu genutzt werden, einen Vertreter einzusetzen, der für Sie wichtige Aufgaben übernehmen kann. In Frage kommen die Vollmacht bei Krankheit somit zum Beispiel in diesen Fällen:

  • Sie sind zu einer Kur oder Reha-Maßnahme
  • Sie sind vorübergehend ans Bett / den Rollstuhl gefesselt
  • Sie wurden operiert
  • Sie sind schwer erkrankt
  • Es besteht eine lebensbedrohliche Krankheit

Eine Vollmacht für den Krankheitsfall zu erteilen, ist somit oftmals sinnvoll. Sollte es sich um eine sich ankündigende Krankheit handeln, können Sie die Vollmacht auch schon im Vorfeld vorbereiten, sodass Sie dann direkt erteilt werden kann.

Für wen können Sie die Vollmacht bei einer Krankheit erteilen?

Ob Sie nun Ihren Ehepartner oder Lebenspartner als Bevollmächtigten einsetzen oder eine enge Freundin dazu einsetzen, liegt bei Ihnen. Es gibt hierzu keine Vorgaben und es ist somit für Sie möglich, einfach eine Ihnen nahestehende Person als Bevollmächtigten einzusetzen. Auch Freunde, Geschwister oder Ihre Kinder können somit in Frage kommen. Wichtig ist in vielen Fällen dabei, dass Sie sich wohlfühlen und sich dem Vertrauen der bevollmächtigten Person sicher sind.

Tipp für Sie:

Überlegen Sie gut, wen Sie mit einer Vollmacht bei Krankheit ausstatten. Bedenken Sie, dass Sie diese Person im dringenden Fall vertreten soll. Vermeiden Sie es daher, flüchtige Bekannte mit einer solchen Vollmacht auszustatten – wählen Sie besser Personen aus, die Ihnen nahestehen und vertraut sind.

Gibt es Vorgaben bei der Form einer Vollmacht?

Bezüglich der Form für eine Vollmacht gibt es in Deutschland gemäß des Bürgerlichen Gesetzbuchs keine genauen Vorgaben. Zumindest in der Theorie ist daher auch eine mündliche Vollmacht wirksam und es besteht die Möglichkeit, diese einfach zu erteilen. Effektiver und nachweisbar ist allerdings eine schriftliche Vollmacht, die Sie auch per Hand erteilen können. In aller Regel ist eine schriftlich festgehaltene Vollmacht bei Krankheit die bessere Wahl.

Was muss in der Krankheitsvollmacht alles zu finden sein?

In der Vollmacht bei Krankheit sollten einige wichtige Details zu finden sein, sodass die Vollmacht im Endeffekt auch wirklich akzeptiert wird. Soll beispielsweise mit der Vollmacht ein Reisepass abgeholt werden, sollte dies in der Vollmacht zu finden sein. Auch sollten Sie und die bevollmächtigte Person klar zu erkennen sein. Somit sollten Sie in der Vollmacht bei Krankheit folgende Details auf jeden Fall erwähnen:

  • Ihren Namen und Adresse
  • Namen und Adresse des Bevollmächtigten
  • Inhalt der Vollmacht und Berechtigungen
  • Wirksamkeit und Gültigkeit, Möglichkeit zum Widerruf
  • Unterschrift per Hand von Ihnen

(Mustervorlage Vollmacht bei Krankheit)

Verwenden Sie die nachfolgend zu findende Mustervorlage für die Vollmacht bei einer Krankheit nur, wenn Sie diese vorher angepasst haben. Somit können Sie Ergänzungen vornehmen oder Passagen streichen. Bei Fragen kann die Kontaktaufnahme zu einem Juristen notwendig werden.

Vollmacht bei Krankheit

Aufgrund einer Erkrankung erteile ich als Vollmachtgeber – Name, Adresse und Geburtsdatum – eine Vollmacht zu meiner Vertretung. Als Bevollmächtigten setze ich folgende Person ein:

_____________________________________________________________ (Name und Anschrift)

Die Vollmacht gilt für die Zeit meiner Erkrankung und erlischt im Anschluss. Sie bezieht sich auf folgende Sachverhalte:

  • Abholung von Paketen bei der Post, DHL, Hermes, DPD sowie ____________
  • Abholung von Dokumenten bei folgender Behörde _____________________ (zum Beispiel Stadtverwaltung, Finanzamt)
  • Verwaltung meines Kontos ________________________________ (Kontonummer, Bank)
  • ___________________________________ (sonstige Dinge, genau beschreiben)

Zur Nutzung der Vollmacht muss sich die bevollmächtigte Person ausweisen. Die Vollmacht kann von mir jederzeit auch widerrufen werden. Sie gilt maximal bis zum __________ (Datum).

______________________                             _____________________

Datum und Ausstellungsort                       Unterschrift Vollmachtgeber

Mit einer Vollmacht bei Krankheit können Sie sich effektiv absichern und dafür sorgen, dass Ihr Alltag in diesem Zeitraum weiterlaufen kann. Sie können darin genau darstellen, wozu die Vollmacht berechtigen soll und haben somit eine ideale Basis für sich selber und für die Bevollmächtigten.