Gegenseitige Vollmacht

Sie sind schon jahrelang verheiratet und das Band zwischen Ihnen und Ihrem Partner ist eng? Möglicherweise sind Sie auch schon in einem Alter, in dem man sich langsam Gedanken über den Ruhestand macht? Oder bereits die Vorbereitungen für die eigene Beerdigung startet? In diesem Fall kann es für Ehepaare oder Lebenspartnerschaften sinnvoll sein, sich über die Möglichkeiten Gedanken zu machen, welche Entscheidungen im Falle eines Falles gegenseitig getroffen werden dürfen. Eine gegenseitige Vollmacht kann hier alle Eventualitäten abdecken. Sie bietet in sehr vielen Situationen eine optimale Absicherung.

Was wäre, wenn es für Sie und Ihren Partner ganz einfach wäre, eine gegenteilige Vollmacht zu erteilen? Wenn Sie so jeweils befugt sind, für den Partner Entscheidungen zu treffen, falls dieser dazu nicht mehr in der Lage ist? Genau diese Möglichkeit besteht durch eine gegenseitige Vollmacht und Sie haben die Gelegenheit, eine solche Vollmacht ganz einfach zu erteilen. Der Aufwand dazu ist nicht groß, Sie sollten allerdings einige Details beachten.

Der nachfolgende Ratgeber bietet für Sie alle relevanten Informationen zu einer gegenseitigen Vollmacht. Er macht es für Sie somit leicht, eine solche Vollmacht zu erteilen. Informieren Sie sich im Bezug auf die notwendige Form der Vollmacht, welche Inhalte diese enthalten muss und auch, ob die Vollmacht durch einen Notar beglaubigt werden muss.

In welchen Fällen kann eine gegenseitige Vollmacht sinnvoll sein?

Gibt es keinen bevollmächtigten Vormund oder wurde keine Vorsorgevollmacht erteilt, wird das Amtsgericht in der Regel einen Betreuer festlegen. Dies gilt, wenn Sie selber nicht mehr in der Lage sind, Entscheidungen zu treffen. Mit einer gegenseitigen Vollmacht können Sie und Ihr Lebenspartner hier vorgreifen. Sie können bestimmen, dass sich jeweils der andere Lebenspartner um einen kümmert, wenn es hierfür triftige Gründe gibt.

Dabei ist eine gegenseitige Vollmacht in verschiedenen Zusammenhängen oftmals sinnvoll. Dazu zählen unter anderem diese Aspekte:

  • Sie sind nicht in der Lage, alleine zu leben
  • Ihre Konten sollen verwaltet werden
  • Sie benötigen dauerhafte Pflege
  • Ihre Immobilien müssen verwaltet werden
  • Weitere wichtige Entscheidungen sind zu treffen

In einer gegenseitigen Vollmacht können Sie somit klar darstellen, wofür Sie und Ihr Partner sich im wichtigen Fall bevollmächtigen. Ebenso können Sie einzelne Aspekte aber auch ausklammern, falls dies für Sie notwendig ist.

In welcher Form wird die gegenseitige Vollmacht erteilt?

Empfehlenswert ist es, die gegenseitige Vollmacht in schriftlicher Form zu erteilen. So ist sichergestellt, dass diese auch in jedem Fall akzeptiert werden kann und gut zu lesen ist. Eine mündliche Vollmacht lässt sich nicht belegen und eine handschriftliche Vollmacht kann mitunter nicht vollständig entziffert werden. Aus diesem Grund sollten Sie die Schriftform wählen und die Vollmacht – soweit möglich – mit dem PC schreiben und danach ausdrucken.

Wichtig zu wissen:

Ohne Ihre Unterschrift ist die gegenseitige Vollmacht nicht gültig. Sie wird mitunter dann auch nicht akzeptiert. Daher sollten Sie und Ihr Partner die gegenseitige Vollmacht nach dem Erstellen und Ausdrucken in jedem Fall per Hand unterschreiben. Somit ist diese im Notfall auch direkt wirksam.

Vorsorgevollmacht und Gesundheitsvollmacht kombinieren?

In der gegenseitigen Vollmacht können Sie sich auf eine Vorsorgevollmacht beschränken. Oder diese auch mit einer Gesundheitsvollmacht kombinieren. Die Vorsorgevollmacht bezieht sich vornehmlich auf die finanzielle Verwaltung sowie auch auf die Verwaltung von Rechtsgeschäften. Die Gesundheitsvollmacht nimmt währenddessen Einfluss auf medizinische Angelegenheiten.

Im Idealfall erteilen Sie sowohl eine Vorsorgevollmacht als auch eine Gesundheitsvollmacht als gegenseitige Vollmacht, sodass Sie und Ihr Partner letztlich immer auf der sicheren Seite sind und entsprechend Befugnisse haben.

Hinweis für Sie:

Möchten Sie, dass sich die gegenseitige Vollmacht auf einzelne Bereiche nicht erstreckt – beispielsweise auf das Abschalten von lebenserhaltenen Maschinen nach einem Unfall -, sollten Sie dies in der gegenseitigen Vollmacht auch entsprechend vermerken. So ist sichergestellt, dass derartige Entscheidungen nicht von Ihrem Partner getroffen werden.

(Mustervorlage für eine gegenseitige Vollmacht)

Nutzen Sie diese Mustervorlage für eine gegenseitige Vollmacht nicht, wenn Sie diese vorher nicht an Ihre Anforderungen oder Wünsche angepasst haben. Dies ist in jedem Fall erforderlich. Zusätzlich sollten Sie in einigen Fällen nicht zögern, einen Juristen zu befragen.

Gegenseitige Vollmacht als Vorsorgevollmacht und Gesundheitsvollmacht

Ehepartner 1                                               Ehepartner 2

_____________________                              _____________________

_____________________                              _____________________

_____________________                              _____________________

(Daten der beiden Ehepartner/Lebenspartner mit Geburtsdatum)

Mit dieser Vollmacht bevollmächtigen wir uns als Ehepartner gegenseitig, im Falle von Gründen, die dies erforderlich machen, Entscheidungen im Bezug auf Gesundheit, Finanzen und Rechtsgeschäfte für den jeweils anderen Partner zu treffen.

Diese Vollmacht umfasst alle notwendigen Aufgaben. Die Vollmacht kann durch einen der beiden Parteien jederzeit widerrufen werden. Sie ist somit gültig bis auf Widerruf und kann auch über den Tod eines Ehepartners hinaus die Gültigkeit behalten.

Diese Vollmacht berechtigt einen Ehepartner nicht dazu, folgende Aufgaben zu übernehmen / Entscheidungen zu treffen: __________________________________________

_____________________                              _____________________

Ort und Datum                                Ort und Datum

_____________________                              _____________________

Unterschrift Ehepartner 1             Unterschrift Ehepartner 2

Eine solche gegenseitige Vollmacht kann bei Paaren und Ehepaaren dafür sorgen, dass beide Partner im Falle eines Notfalls dazu in der Lage sind, Entscheidungen für den jeweils anderen Partner zu treffen. Diese können gesundheitlicher oder auch finanzieller Natur sein oder sich auf die Ausübung von Rechtsgeschäften beziehen.

Das Erteilen einer entsprechenden gegenseitigen Vollmacht bietet somit ein großes Potential, wobei auf das Hinzuziehen eines Notars zur Beglaubigung in aller Regel verzichtet werden kann. Dennoch ist es natürlich möglich, eine gegenseitige Vollmacht auch als notarielle Vollmacht zu erteilen und damit eine weitere Absicherung zu schaffen.